RGB-Composite mit JS9 (AiM)

 
   
  • Wenn du eigene RGB-Aufnahmen hast, aktiviere diese in ihrem Verzeichnis und ziehe sie auf die JS9-Oberfläche. (drag and drop)
    (Alternativ kannst du die Aufnahmen über das Menü File ➔ open local … laden.)

    Falls du keine eigenen R G B-Aufnahmen besitzt, kannst du hier Bilder von Messier 1 (kurz: M1) zur Übung laden:

    M1 mit Rotfilter aufgenommen     :    M1 (rot)
    M1 mit Grünfilter aufgenommen  :    M1 (grün)
    M1 mit Blaufilter aufgenommen   :    M1 (blau)


  • Wechsel zwischen den Bildern durch Menü File ➔ Images. Wenn du vorsichtig mit der gedrückten linken Maustaste über die einzelnen Bilder ziehst, können Helligkeit und Kontrast nachgeschärft werden.

  • Mit Menü Color kann jeder Aufnahme eine Farbe zugeordnet werden.

  • Aktiviere den RGB-Modus durch Menü Color ➔ rgb mode.

  • Sollten die Fixsterne der einzelnen Bildern nicht genau übereinander liegen, kann man diese mit den blauen Pfeiltasten in die richtige Position rücken.
    (Jeder Klick ein Pixel. Je nach Geschwindigkeit des Rechners kann die Reaktion etwas dauern.)

  • Zum Speichern des Bildes: Menü: File ➔ save … ➔ PNG .
 
   

       Aufgabe:    
   
    Kopiere dein farbiges Bild von Messier 1 in ein Textverarbeitungsprogramm und erstelle einen Streckbrief von diesem astronomischen Objekt.
    Recherchiere dazu im Internet alles, was über dieses Objekt bekannt ist.

     
       Anmerkungen:    
    ( Zum Arbeiten mit JS9 )
   
  • Wenn du dich beim Experimentieren mit JS9 verirrt hast oder nichts mehr geht, lade diese Seite einfach neu.
     
  • In FITS-Dateien sind neben den Bilddaten allen wissenschaftlichen Aufnahmeparameter (genutzter Filter, Belichtungszeit, exaktes Aufnahmedatum etc.) gespeichert.
    Diese Daten können im FITS-Header eingesehen werden:
    Menü: File ➔ display ... ➔ FITS header
     
  • Möchtest du das Bearbeitungsfenster größer oder kleiner haben, so kannst du dies mit Hilfe des kleinen Dreiecks (unten rechts) und gedrückter linker Maustaste einstellen.
    Da bei JS9 nur Screenshots gespeichert werden können, macht es Sinn das Bearbeitungsfenster vor dem Abspeichern größer zu ziehen.
    Auch bei der genauen Ausrichtung der Fixsterne kann ein größeres Bearbeitungsfenster hilfreich sein.
     
  • Beim Ausrichten der Fixsterne kann auch das Zoomen mit Menü Zoom helfen.
    Mit Menü Zoom ➔ zoom to fit wird das Bild wieder dem Bearbeitungsfenster angepasst.
     
  • Mit Menü View ➔ Blending öffnet sich ein Fenster, dass alle geladenen Bilder anzeigt.
    Das kann einen besseren Überblick ermöglichen. Außerdem kann man alternativ zum Menü Color ➔ rgb mode beliebig viele Bilder überlagern.
    (Siehe Beispiel "Hantelnebel-M27" unten.)
     

Weitere Übungsbeispiele: